Vom Baum zum Papier

Frau Holle schüttelte am Samstag, 2. April 2022 nochmals mächtig ihre Kissen, sodass wir uns gerne im gemütlich eingerichteten Mehrzweckraum in der Ochsenmatte einfanden. Der Raum zeigte sich als spannendes Papieratelier.

Jens Rudoph, Papiermachermeister, begrüsste die Kinder und Erwachsenen herzlich und nach einer kurzen Vorstellungsrunde tauchten wir in die Welt der Papierherstellung ein. Anhand von Plakaten wurden die einzelnen Arbeitsschritte der Papieraufbereitung erklärt. Welche Zutaten werden für die Herstellung gebraucht? Welches sind die Endprodukte? Hierfür hatte Jens einiges an Anschauungsmaterial mitgebracht. Auch von der Arbeit und Herausforderungen in einer Papierfabrik wusste er einiges zu berichteten, da er viele Jahre in der inzwischen geschlossenen Papierfabrik Cham arbeitete.

In Gruppen geteilt besuchten wir unterschiedliche Posten. Einerseits war da das Kino mit interessanten Filmen, andererseits das Highlight des Nachmittages: die manuelle Papierherstellung.

Wie faszinierend, das aus viel Wasser und wenig Zutaten mit etwas Geschick und der richtigen Vorgehensweise echtes Papier entstehen kann. Mit ganz viel Fingerspitzengefühlt wurde eingetaucht, ausgepresst, gebügelt und mit Ehrfurcht das filigrane Ergebnis «Papier» zum Trocknen hingelegt.

Vielen herzlichen Dank an Jens Rudolph für die spannende Einführung in die Faszination Papier und wer weiss, was aus dem tollen selbstgemachten Papier nun alles entsteht?

Für den Frauenbund Dietwil, Lucia Stöckli

Das könnte Dich auch interessieren …