In Dietwil «chlepft» es wieder – Geisslechlöpfe will gelernt sein!

Nach altem Brauch stimmen im November und Anfang Dezember die Geisslechlöpfer auf die Samichlauszeit ein. Hat Sie an den letzten beiden Samstagen etwa ein «Chlepf» in der Siesta erschreckt? Die beiden vom Frauenbund Dietwil organisierten offenen Geisslechlöpfkurse wurden gut besucht. Die Teilnehmer betraten neugierig das meist noch unbekannte Terrain und schwangen nach kurzer Einführung durch Beat Notz ganz mutig die Schafsgeisseln.

Blattern an den Händen

Geisslechlöpfe erfordert Mut und grossen Durchhaltewille – das perfekte Zusammenspiel von Technik und Kraft braucht Übung. Die teilnehmenden Jungs, Mädchen und Männer liessen sich nicht beirren und füllten motiviert den grossen Platz neben der Badi Dietwil. Hie und da flog eine Kappe davon, andere wurden von der eigenen Geissel gefesselt, die ersten Blattern an Händen entstanden und fast jeder erwischte mal einen Zwick im Gesicht – aber wenn es dann mal richtig «chlepfte» waren die Strapazen und kleinen Blessuren sofort vergessen und der vielleicht künftige Geisslechlöpfer strahlte mit der Sonne um die Wette.

Der Frauenbund Dietwil bedankt sich bei Beat Notz aus Küssnacht a/R ganz herzlich für die beiden lehrreichen Nachmittage. Sein enormer Wissensschatz und sein Engagement diese faszinierende Leidenschaft weiterzugeben sind bemerkenswert!

Sollten Sie es in der nun kommenden Chlauszeit Mal «chlepfe» hören, dann freuen Sie sich mit dem Geisslechlöpfer – welch wunderbarer Brauch!

Lucia Stöckli

 

Das könnte Dich auch interessieren …